Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Standorte

Berufsakademie Sachsen Standorte
Leipzig Staatliche Studienakademie
Riesa Staatliche Studienakademie
Dresden Staatliche Studienakademie
Glauchau Staatliche Studienakademie
Plauen Staatliche Studienakademie
Breitenbrunn Staatliche Studienakademie
Bautzen Staatliche Studienakademie

Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch stellt neues Fortbildungsangebot an der BA Plauen vor

18. Juni 2018

Mit Beginn des Jahres 2019 wird an der an der Staatlichen Studienakademie Plauen ein theoretischer Fortbildungslehrgang für angehende Lebensmittelkontrolleure angeboten. Dies berichtete die Ministerin Barbara Klepsch am 18.06.2018 in Rahmen der Pressekonferenz. Damit ist Plauen künftig eine von vier Bildungsstätten in Deutschland, neben Düsseldorf, München und Stuttgart, und einziger Anbieter in den neuen Ländern, welche eine derartige Fortbildung anbietet.
Durch den anstehenden Generationenwechsel zeichnet sich in den nächsten Jahren ein hoher Bedarf für Sachsen ab. Die bisherige bedarfsgerechte Ausbildung an der Verwaltungsakademie in Berlin kann nach deren Rückzug im Jahr 2016 nicht durch die drei in Deutschland noch bestehenden Ausbildungsstätten abgedeckt werden. An der Staatlichen Studienakademie Plauen wurde in den vergangenen Monaten ein Ausbildungsgang entwickelt, dessen Konzept unter anderem die Vorteile von geringeren Kosten der Ausbildung durch Nutzung bestehender Strukturen und kurze Wege innerhalb Sachsens sind. „Mit diesem Angebot ist der Freistaat künftig nun in der Lage, angehendes amtliches Kontrollpersonal selbst bedarfsgerecht fortzubilden“, so die Ministerin.

Außerdem stellte Barbara Klepsch allen Beteiligten den Jahresbericht „Amtliche Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung 2017“ vor, mit dem schönen Fazit: Sachsens Lebensmittel sind sicher! Sie berichtete weiterhin, dass die zahlreichen lnspektionsbesuche bei Lebensmittelunternehmen dafür Sorge tragen, dass die sächsischen Verbraucher ohne Bedenken essen und trinken können, was ihnen zusagt.

Im Anschluss an die Pressekonferenz haben unsere Studenten im Labor Versuche am Texture Analyser gemacht und gezeigt, wie die Frische von Backwaren am Verkaufsort und die Haltbarkeit beim Verbraucher getestet werden kann.

Weitere Informationen zur Fortbildung für angehende Lebensmittelkontrolleure an der Staatlichen Studienakademie Plauen finden Sie unter: https://www.ba-plauen.de/studienangebote/fortbildungslehrgang-lebensmittelkontrolleur-in/

Die Broschüre „Amtliche Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung 2017“ kann unter: https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/10856 runtergeladen werden.

Im Bild von links: Student René Rothenburger, Staatsministerin Barbara Klepsch, Student Lucas Hiller - Bildquelle: SMS
Im Bild von links: Student René Rothenburger, Staatsministerin Barbara Klepsch, Student Lucas Hiller - Bildquelle: SMS
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.