zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Einführung

„Können Sie mir das bitte nochmal zeigen?“, „Muss das so aussehen?“, „Was passiert, wenn ich auf diesen Knopf drücke?“. Diese und weitere Fragen prägen den Laboralltag an der Staatlichen Studienakademie Plauen. Diesen Umstand griffen die Mitarbeiter des Studiengangs Lebensmittelsicherheit auf und schoben das Projekt „Entwicklung, Implementierung und Evaluierung eines digitalen Lehrkonzeptes für den Studiengang „Lebensmittelsicherheit“ an der Staatlichen Studienakademie Plauen“ zur Digitalisierung der Laborversuche im Rahmen der Fördermaßnahme „Talente für Sachsen“ an. Dies nutzt den aktuellen Trend, sich bei Fragen Tutorials und Lernvideos auf Videoplattformen anzuschauen.

Projektteam

Studiengangleiterin: Prof. Dr. Katja Born

Kontakt Studiengang: ls@ba-plauen.de

Kooperationspartner: Mastersolution AG

 

Laboringenieurin aus dem Studiengang Lebensmittelsicherheit
Laboringenieurin aus dem Studiengang Lebensmittelsicherheit
Filmaufnahmen der Laborversuche durch Studierende des Matrikel 2017
Filmaufnahmen der Laborversuche durch Studierende des Matrikel 2017

Digitalisierung der Laborversuche

Design der Referenzanwendung (Startseite)
Design der Referenzanwendung (Startseite)

Projektbeschreibung

Das beantragte Vorhaben zielt darauf ab, ein digitales Lehrkonzept für den Studiengang „Lebensmittelsicherheit“ zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. Das entwickelte Konzept sollte dazu beitragen, Studierende digitale Kompetenzen zu vermitteln und damit die Basis für lebenslanges Lernen schaffen. Zugleich soll die Interaktion zwischen Lehrenden durch die gemeinsame Entwicklung interdisziplinärer Lehrangebote gefördert und intensiviert werden, so dass in Folge auch neue fächerübergreifende Arbeitsgebiete gemeinsam erschlossen werden können.

Basierend auf dem Baukasten für digitalen Wissenstransfer sollte als erste Referenzanwendung für die Studienakademie Plauen eine interaktive, multimediale Lernwelt als „Proof of Concept (POC)“ realisiert werden. Neben der Entwicklung der Referenzanwendung waren Implementierung, Erprobung und Optimierung sowie Evaluierung des Lehrkonzeptes Gegenstand des Projekts.

Ergebnisse:

Im Projekt-Kick-Off wurde als Schwerpunkt das Thema Praktikumsversuch „Soxhlet-Extraktion“ definiert. Als übergeordnete „weiche“ Faktoren wurden darüber hinaus fixiert:

  • Lernende zum Ausprobieren anregen – auf Basis digitaler Vorgaben „zum TUN motivieren“
  • Videos als Aufhänger für eine multimediale digitale Lernwelt erstellen
  • mit einem Medienmix verschiedene Lerntypen ansprechen
  • ein Wissensmanagement aufbauen

Bei der Realisierung dieses Pilotangebotes wurden wiederverwendbare „Kurscontainer“ und Anwenderszenarien implementiert, die zukünftig mit weiteren Angeboten befüllt werden können. Erste Definitionen dieser „Blaupausen“ wurden in einem gemeinsamen Workshop erarbeitet. Moderne digitale Lernformate wie z. B. Blended Learning werden umfassend und aktiv von der Plattform unterstützt. 

Es erfolgten die Bereitstellung, Installation, Einrichtung, Anpassung des Corporate Design, Dokumentation und Einweisung in MASTERSOLUTION LMS. Die Referenzanwendung ist in die online-Lehrplattform eingebunden.

Die Referenzanwendung beinhaltet folgende Elemente und Bausteine:

  • Das Thema „Extraktion“ wurde mit einem für das Projekt neu erstellten Animationsfilm realisiert und als Unterrichtsbaustein (Video) in den Kurs eingebunden (die Videoinhalte der Lernplattform werden zentral im VMS verwaltet und über das VMS Plugin eingebunden, der Videoplayer im LMS ermöglicht u.a. ein Tracking der Videoinhalte bzw. Festschreibung von lernfortschrittsrelevanten Inhalten)
  • Erklärbedürftige Inhalte wurden entsprechend des Kursdesigns und des didaktischen Konzepts als Filmsequenzen im SHOW-Format & als Video-Nuggets produziert und in den Kurs eingebunden 

Die Filmsequenzen der Laborversuche wurden unter authentischen Bedingungen in den Laboren der Lebensmittelsicherheit mit Hilfe einer speziellen Kameratechnik  aufgenommen.

Im Anschluss wurde die erste Referenzanwendung den Studierenden des Matrikels 2018 vorgestellt. Im Folgenden konnten die Studierenden die Anwendung testen und ein Feedback hierzu abgeben.

Die Evaluierung (siehe Tabelle) zeigt deutlich, die Akzeptanz digitaler Lehrformate bei den Studierenden und den Bedarf an einem weiteren Ausbau der Formate. Dabei legen die Studierenden Wert auf folgende Aspekte (Zusammenfassung der Freitextkommentare):

  • mobile first (Anwendungen für mobile Endgeräte)
  • übersichtliches Design, Struktur, Orientierung
  • Verwendung von Videos

Die überzeugenden Resultate des Projektes sollen zur Fortführung und dem Ausbau des Projektes beitragen. Wir danken an dieser Stelle unserem Kooperationspartner Mastersolution AG für die Unterstützung.

Ergebnisse der Evaluierung der Referenzanwendung (Angaben in %)

 

Stimme voll zu

Stimme eher zu

Stimme teilweise zu

Stimme eher nicht zu

Stimme überhaupt nicht zu

Die Struktur des Lernplattform-Kurses war übersichtlich, so dass ich die Materialien (Informationen, Videos, usw.) leicht gefunden habe.

30%

20%

20%

30%

0%

Mit dem Design der Lernplattform bin ich zufrieden.

10%

50%

20%

20%

0%

Durch den Einsatz der Lernplattform werde ich über diesen Laborversuch sehr gut informiert.

50%

40%

10%

0%

0%

Für meinen Lerntyp waren entsprechende Materialien vorhanden.

60%

40%

0%

0%

0%

Durch den Einsatz der Lernplattform ist es für mich mit weniger Aufwand verbunden, mich auf den Versuch entsprechend vorzubereiten.

30%

60%

10%

0%

0%

Durch den Einsatz der Lernplattform setze ich mich intensiver mit den Inhalten auseinander.

50%

40%

10%

0%

0%

Durch den Einsatz der Lernplattform fühle ich mich in der Lage den Versuch ohne Hilfestellungen selbstständig durchzuführen.

0%

70%

30%

0%

0%

Durch den Einsatz der Lernplattform inkl. des Tests kann ich meinen Lernfortschritt besser informieren.

20%

80%

0%

0%

0%

Durch die Notwendigkeit der Buchung des Laborgerätes wird das selbstständige Arbeiten gefördert.

60%

30%

10%

0%

0%

Die Anwendung der Lernplattform fördert meine digitale Kompetenz

0%

70%

10%

10%

10%

Der Einsatz der Lernplattform fördert die Betreuung durch das Lehrpersonal.

20%

40%

20%

10%

10%

Ich wünsche mir, dass in vergleichbaren Lehrveranstaltungen in Zukunft Lehrplattformen mehr genutzt werden.

20%

50%

30%

0%

0%

Ansprechpartner

Prof. Dr. Katja Born

Studiengangleiterin Lebensmittelsicherheit

Standort Plauen

Telefon 03741/5709 - 171
Fax 03741/5709 - 129
E-Mail E-Mail schreiben
Raum A.1.03
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.